Die Grünau: ein junges Quartier

Politische Entwicklung 

Die Grünau gehörte ursprünglich zum Gemeindegebiet von Altstetten und wurde zu dieser Zeit Bändli genannt. Bei der Eingemeindung von Altstetten in die Stadt Zürich im Jahr 1934 wurde das ehemalige Sumpfgebiet zu Stadtgebiet und gehört bis heute zum Stadtkreis 9 (Altstetten). Die zu dieser Zeit bevölkerungsarme Grünau, bzw. das Gebiet Bändli, wurde dabei vom Quartierverein Altstetten vertreten. 1976 verdoppelte sich die Bevölkerung im Gebiet Bändli durch den Bau der Siedlung Grünau praktisch auf einen Schlag und es entstand dadurch ein neues, eigenständiges Quartiergefühl. Die Grünauerinnen und Grünauer fanden ihre Interessen im Quartierverein Altstetten zu wenig vertreten, wesegen aus der Bewohnergemeinschaft Grünau 1978 der Quartiervein Grünau als Abspaltung vom Quartierverein Altstetten entstand. In dieser Zeit etablierte sich auch der Begriff «Grünau» für das gesamte Quartier. Weder Opernhauskrawalle noch Zerfall des Ostblocks konnten dem seither etwas anhaben, so dass die Grünau heute mehr denn je ein kleines aber selbstbewusstes Quartier der Stadt Zürich ist, welches durch den Quartierverein Grünau Gehör in der Politik findet.

Bauliche und demografische Entwicklung

1926 wurde die Kläranlage Werdhölzli gebaut. Nennenswerte Betriebe, welche zu dieser Zeit in der Grünau angesiedelt waren, sind die SIKA (ab 1910), die Kadaverwertungsanlage und die Bettfedernfabrik Müller-Imhof am Standort des heutigen vert.igo. In der gleichen Zeit wie die Kläranlage wurde - in unmittelbarer Nähe der Kadaververwertung - die Überbauung der Genossenschaft Hardhof im Geist der Gartenstadt gebaut. Bis in die 1940er Jahre gab es nur wenige Wohnhäuser im Quartier.

1962 erreichte die Einwohnerzahl der Stadt Zürich ihren bisherigen Rekord mit 440 000 Einwohnern. Der wirtschaftliche Aufschwung war auch in der Grünau zu spüren, so entstanden grosse Infrastrukturplanungen (Autobahn, Europabrücke etc.) und verschiedene Wohnbauprojekte wie die städtische Siedlung Bernerstrasse wurden realisiert.

Weitere Realisierungdaten von Bauprojekten:

  • 1959  Wohnsiedlung Bernerstrasse
  • 1965  Drei Hochhäuser Hatt Haller an der Bändlistrasse
  • 1971  Autobahn
  • 1976  Wohnüberbauung Grünau inkl. Primarschulhaus und Gemeinschaftszentrum
  • 1976  Tramlinie Nr. 4 bis Werdhölzli
  • 1978  Altersheim Grünau
  • 2000  Grüne Fussgängerbrücke
  • 2006  Wohnsiedlung Werdwies

Heute wohnen knapp 4000 und arbeiten rund 1500 Personen im Quartier. Aus baulicher Sicht ist die Grünau weitgehend entwickelt. Grössere Entwicklungsprojekte und Baustellen befinden sich zwischen Autobahn und Eisenbahnlinie. Ausserdem steht in den nächsten Jahren mit dem Autobahnanschluss Schlieren ein neues Verkehrskonzept an und – wenn nicht wieder einmal etwas dazwischen kommt – die seit 40 Jahren geforderte Lärmschutzwand zur Autobahn.

 

Die Grünau heute und morgen